Sonnenkollektoren

Was ist Solarthermie?

 

Solarthermie bedeutet  eine Umgestaltung von Sonnenenergie in nutzbare Wärmeenergie. So wäre es klärer: Die Wärme der Sonne wird dazu genutzt, um zum Beispiel Warmwasser für euren Haushalt zu liefern. Durch Solarenergie könnt ihr erwärmte Wasser für Duschen, Baden sowie Heizungsunterstützung bekommen. Dazu gibt es ein großer Vorteil: Ihr bekommt keine Stromrechnung. Es kann möglich sein, eine Solarthermieanlage auf eurem Dach zu installieren, um die freie Energie der Sonne zu bekommen und auch in verschiedenen Bereichen Kosten zu sparen. Die angelegten Preise für Kollektor, Speicher sowie Anschlüsse decken sich wirklich schnell.

 

Solarthermie - Was lohnt sich Sie beim Kauf zu beachten?

 

Unsere Sonne ist möglicherweise eine größte Energiequelle, die unserer Erde zur Verfügung steht. Und das bleibt so trotz der Tatsache, dass beim Heizen die Erzeugung von Wärmeenergie durch Verbrennung fossiler Brennstoffe im Mittelpunkt steht. Im Gegensatz ist Solarenergie praktisch unerschöpflich und nur von dem Wetter abhängig. Die zahllose Technologien wurden über die vergangenen Jahrzehnte entfaltet, um das riesige Potenzial der Energie nutzbar zu machen. Gleichzeitig gewannen alle Sonnenkollektoren, also Wärmeerzeugung aus Sonnenstrahlung, neben anderen Technologien zunehmend an Bedeutung.

 

Wie groß soll eine Solarthermieanlage sein?

 

Je größer, desto besser - das berührt nicht eure Solaranlage. Hier geht es um die optimale Wahl für Ihr Zuhause und Ihren Heizbedarf. Entscheidend ist, ob ihr damit heizen oder Warmwasser zum Duschen oder Baden aufbereiten wollt. Beispielsweise wird für die Warmwasserbereitung bei Flachkollektoren die Kollektorfläche von 1 bis 1,5 Quadratmetern pro Person im Haushalt berücksichtigt. Für Röhrenkollektoren soll es in etwa 1,25 Quadratmeter sein. Flachkollektoren verbrauchen zur Heizungsunterstützung 2,25 Quadratmeter pro Einwohner. Und bei Röhrenkollektoren 1,75 Quadratmeter. 

 

Flachkollektor oder Röhrenkollektor - wo liegt der Unterschied?

 

Die beiden Kollektortypen könnt ihr  leicht an ihrer flachen oder rohrförmigen Struktur erkennen. Es lohnt sich zu wissen, welche Vorteile die verschiedenen Solarmodule haben. Tatsächlich sind beide Optionen beim Nutzen der Energie der Sonne identisch. Röhrenkollektoren erzielen beim kalten Wetter bessere Ergebnisse, wenn diese Differenz zwischen Luft- und Puffertemperatur mehr als maximale Temperatur 50 ° C beträgt. Die Flachkollektoren sind aber besser, wenn man auf Langlebigkeit beachtet. Außerdem ermöglicht  Flachkollektoren erhabene Leistungen, wenn niedrige Temperaturen erforderlich sind, z. B. für Fußbodenheizungen oder für Radiatoren nach dem hydraulischen Abgleich.

 

Verschiedene Anwendungsbereiche für Solarkollektoren und Funktion

 

Die Solarkollektoren sind universell einsetzbar für energiesparende und wirtschaftliche Unternehmen sowie im privaten Bereich wie Haus oder Garten. Die zwei Hauptfunktionen liegen in der Fähigkeit, Energie der Sonne zu bekommen und in Wärme umzuwandeln. Das rechnet sie zu einer leistungsstarken Energieform in Bezug auf Heizung sogar Warmwasserbereitung zu, die je nach äußerlichen Bedingungen von hohem Wirkungsgrad sowie erheblichen Kosteneinsparungen überzeugt.

 

So kann man Sonnenkollektoren verwenden:

  • Heizungsanlagen

  • Warmwasseraufbereitung

  • Überhitzung von Schwimmbädern und Pools

 

Wichtigste Vorteile von Solarkollektoren

 

Für uns ist es auf das gute Gefühl zurückzuführen, gleichmäßige Energie zu herstellen, was sowohl die Umwelt schont als auch unsere Kosten und die Geldbbörse erheblich senkt. Solche riesige Vielfalt von Finanzierungsmöglichkeiten für die Nutzung von Solarenergie hilft sowohl Privatkunden als auch Entscheidungsträgern von Unternehmen seit Übergangs- oder Modernisierungsprozess. Das Potenzial zur weiteren Einsparung von Solartkollektoren liegt neben der eigenen Energieerzeugung zuallererst in solche Bereichen: Zum einen ist der Kauf einer Solarthermie Kollektoren mit einer deutlichen Verteuerung eines Hauses verbunden. Andererseits kann, die durch die Einspeisung nicht benötigte Energie, eine willkommene Einnahmequelle sein.

Man kann solche Vorteile auszeichnen:

  • Umweltschonung

  • Energiekosteneinsparung

  • Möglichkeiten für Fördern

  • unkomplizierte Montage

  • Einspeisungsmöglichkeit  

  • Wertsteigerung von Immobilien

  • vielfältiger Einsatz

  • Heizungsunterstützung 

 

Einsatz der Sonnenkollektoren 

Der Schlüssel zum Aufbau von Sonnenkollektoren ist, dass ihr genug Platz für eure Bedürfnisse habt. Diese können sowohl auf dem Dach des Gebäudes als auch im Freien montiert werden. Wichtig ist auch, dass für die Flachkollektoren ein ausreichender Neigungswinkel vorhanden ist. Im Idealfall beträgt der Winkel ca. 45 Grad.

 

Wo wäre es besser, den Solarkollektor zu montieren?

 

Die Rentabilität der Solarmodulen hängt eng vom gewählten Standort ab. Es wäre besser,  ein sonniger Ort ohne viel Schatten zu wählen. Für eine optimale Nutzung des Sonnenlichts bei schönem Wetter wird eine Ausrichtung von Solarkollektoren nach Süden dringend empfohlen. Andere Wirkungsgrade eurer Kollektoren sind der Wirkungsgrad des eingesetzten Wärmetauschers sowie eine Minimierung von Übertragungsverluste. So wird der Sonnenkollektor besser funktionieren. 

 

Aufbau der Sonnenkollektoren und Wirkungsgrad

Eine richtige Größe von Solarkollektoren ist auch so wichtig, wie Bedingungen auf dem Dach, insbesondere nach der geplanten Nutzung. Man kann Sonnenanlagen zur Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung unterschreichen.

Sonnenkollektor-Aufbau für die Warmwasserbereitung

Die Solaranlage nutzt Sonnenenergie, um das Wasser zum Trinken, Duschen, Baden oder Spülen zu erwärmen. Wenn der Hausbesitzer Solarthermieanlage

 kaufen möchte, muss er die weitere Größe beachten:

  • 1,0 bis 1,2 Quadratmeter Flachkollektoren pro Person im Haushalt

  • 0,8 bis 1,0 Quadratmeter Vakuumröhrenkollektoren pro Person im Haushalt

Diese Fläche kann größer sein, wenn sein Dach ungünstig ausgerichtet oder beschattet ist. Eine zuverlässige Antwort liefert beispielsweise ein erfahrener Installateur vor Ort.

Kollektoren zur Unterstützung der Heizung

Die Solarheizung unterstützt die traditionelle Heiztechnik mit kostenloser Solarwärme. Da da mehr Energie benötigt wird, ist Auslegung von Kollektoren meist größer. Die Oberflächengröße hängt von individuellen Bedingungen und gewünschten Sonnenenergiegehalt ab. Wenn der Hausbesitzer Kollektoren kaufen möchte, kann er sich grob auf den witeren Wert verlassen:

  • 1,0 Quadratmeter Kollektorfläche pro 10,0 Quadratmeter beheizter Gebäudefläche

Da nicht alle Häuser identisch sind und die Anforderungen an ein solches System heftig variieren können, würden wir eine individuelle Beratung empfehlen. Nur so findet ihr eure optimale Kollektorfläche.

 

Was ist beim Kauf zu beachten?

Die Kollektorneigung spielt auch sehr wichtige Rolle bei der Leistung eurer Solaranlage. Wenn die Sonnenstrahlen rechtwinklig auf die Kollektorfläche trefen, holt ihr das Beste aus eurer Luft Solarkollektoren heraus. Dieser Einfallswinkel ändert sich doch im Laufe des Tages und des Jahres ständig. Winkel von 20 bis 50 Grad eignen sich zum Erhitzen von heißem Wasser und von 45 bis 70 Grad zum Unterstützen des Erhitzens. Wenn das Dach nicht die gewünschte Neigung aufweist, könnt ihr die Aufständerung verwenden.

Obwohl sich das Heizen weiterhin in erster Linie auf die Erzeugung von Wärmeenergie aus fossilen Brennstoffen konzentriert, bleibt die Sonne möglicherweise die größte Energiequelle, die der Erde zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu diesen Brennstoffen bleibt Solarenergie praktisch unerschöpflich und nur von den Wetterbedingungen abhängig. In den letzten Jahrzehnten wurden unzählige Technologien entwickelt, um das enorme Energiepotenzial auszuschöpfen. Gleichzeitig gewann die Solarthermie, also die Wärmeerzeugung aus Sonnenstrahlung, neben anderen Technologien zunehmend an Bedeutung.

Der Betrieb und die regelmäßige Wartung, die für eine ordnungsgemäße Funktion erforderlich sind, sind für Solarkollektoren wichtig. Für Strom zahlt ihr im Prinzip nicht einmal 20 Euro pro Jahr - ein Betrag, mit dem Sie das hohe Einsparpotenzial durch die Nutzung von Solarenergie problemlos kompensieren können! Wartungskosten - je nach Anlagengröße oder individuellem Aufwand - zwischen 50 und 100 Euro. Beachtet ihr jedoch, dass dieser Service normalerweise alle zwei Jahre durchgeführt werden muss.

Die Preise für einzelne Sonnenkollektoren hängen hauptsächlich von 2 Faktoren ab. Zunächst selbstverständlich die Größe eures Sonnensystems, um euren persönlichen Energiebedarf zu decken. Zum anderen ergibt sich der individuelle Endpreis für ihr aus dem Abzug der an ihr gezahlten Fördermittel.